Wellenreiten

Die malerische Küste der Normandie ist mit ihren unterschiedlichen Abschnitten äußerst abwechslungsreich. Steilküsten und Kreidefelsen wechseln sich mit langen weiten Sandstränden und Badebuchten ab. Mit ihren rund 600 km bietet die normannische Küste hervorragende Bedingungen für alle Arten von Wassersport.

Surfen kann man an Frankreichs Küsten fast überall. Die besten Spots zum Wellenreiten gibt es ohne Frage an der atlantischen Küste von Bretagne und Aquitaine. Doch auch in der Normandie finden sich einige geeignete Spots. Am Ärmelkanal sind die Wellen jedoch oft nicht sehr kraftvoll, für Anfänger damit gut geeignet. Im Sommer gibt es eher wenig Wind und Wellen, ab Spätsommer und Herbst hat man dann bessere Chancen auf gute Surftage. Durch den Einfluss des Golfstroms wird das Meer auch im Winter nicht allzu kalt.

Surfschulen in der Umgebung bieten Kurse unter Anleitung geprüfter Lehrer für Anfänger und Fortgeschrittene und Verleih von Material an. Beste Surfbedingungen, auch für Wellenreiter, finden sich auch auf der Halbinsel Cotentin im Westen der Normandie.

Ein besonders beliebter Surfspot ist hier südlich vom Cap in dem kleinen Ort Siouville zu finden. Etretat mit seiner berühmten Felsküste nördlich von Le Havre ist wohl der bekannteste und beste Surfspot in der Normandie.

Alle Surfschulen (Windsurfen, Kitesurfen, Wellenreiten), Segelschulen und Schulen für andere Wassersportarten in der Normandie finden Sie hier: Calvados Nautisme.

Kitesurfen und Strandsegeln in der Normandie